Schneedruck

Ausgiebige Schneefälle führten Anfang 2006 vor allem in Ostbayern zur größten Schneekatastrophe der letzten Jahrzehnte. Tagelang schaufelten Feuerwehrmänner und Soldaten Dächer frei - und doch stürzten manche ein. Über mehr als zwei Monate hatten sich große Schneedecken ansammeln und setzen können, da durchgreifende Tauwetterperioden ausgeblieben waren. Dadurch war das Gewicht der Schneedecken besonders groß.

Schneekatastrophen haben zum Teil ähnliche Ursachen wie Überschwemmungen: Zuviel Niederschlag in kurzer Zeit. Zu den extremen Neuschneemengen kommen häufig noch ungünstige Witterungsbedingungen, zum Beispiel anhaltende Frostperioden oder Stürme. So kann starker Wind die Ablagerung von Schnee an Hindernissen, etwa Gebäuden, verstärken. Eine Gefahr können aber auch relativ hohe Temperaturen während des Schneefalls darstellen, da der Schnee dann besonders nass und schwer ist.